Arbeitsmarktpolitik

Das Diakonische Werk unterstützt Einrichtungen und Projekte, die Arbeitslose beraten, qualifizieren und beschäftigen, durch Beratung in Konzeptions-, Organisations- und Finanzierungsfragen. Ziel der Arbeit ist die soziale und berufliche Integration von Benachteiligten in den Arbeitsmarkt. Hierzu gehören vor allem benachteiligte Jugendliche, Langzeitarbeitslose und Geflüchtete.

Insbesondere konzentriert sich die Arbeit auf die Handlungsfelder von

  • Jugendwerkstätten und Ausbildungsbetrieben i.R. der Sozialgesetzbücher II, III, VIII
  • Beschäftigungsträger und Qualifizierungsbetriebe i. R. der Sozialgesetzbücher II und III und
  • Einrichtungsträger der beruflichen Rehabilitation i. R. des SGB III

Derzeit arbeiten in Niedersachsen 98 Jugendwerkstätten, davon 22 Jugendwerkstätten in diakonischer Trägerschaft (davon 19 auf dem Gebiet der Landeskirche Hannovers). Zusätzlich arbeiten in Niedersachsen 45 Pro-Activ-Centren.