A A A
Druckversion

Schulpflichterfüllung in Jugendwerkstätten

Jugendwerkstätten - ein alternativer Lernort zur Berufsschule

Jugendliche, die in einem besonderen Maße auf sozialpädagogische Hilfe angewiesen sind, können ihre Schulpflicht in einer Jugendwerkstatt erfüllen. (§ 69 (4) NSchG) Voraussetzung ist, dass die Jugendlichen die allgemeinbildende Schulpflicht erfüllt haben und nicht in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen.

Derzeit finanziert das Land Niedersachsen leider nur noch 200 Plätze. Vergeben werden die Plätze in Abstimmung mit der allgemeinbildenden Schule, der Berufsschule, dem Jugendamt und der Agentur für Arbeit.

 

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code